Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
   

Mumins 1: Die gesammelten Comicstrips

Neues aus dem Mumintal

Dem Berliner Reprodukt Comic Verlag ist es zu verdanken, dass auch hierzulande die Mumin-Comics von Tove Jansson erstmalig komplett und der Originalfassung getreu in Buchform erscheinen. Gerade ist der erste von insgesamt fünf Bänden erschienen, mit dem schlichten, aber prägnanten Titel „Mumins 1“. Liebhabern der schwedischen Sprache sei die ebenfalls gerade veröffentlichte Ausgabe des Alfabeta-Verlags empfohlen.

Ursprünglich erschien die Mumin-Comic- Serie ab 1954 bis in die siebziger Jahre in der englischen Tageszeitung Evening News. Sie war die endgültige Bestätigung der Attraktivität der Mumins auf dem internationalen Markt und wurde in zahlreiche Länder auf der ganzen Welt verkauft. Genau genommen stammen die Mumin-Comics nicht nur aus der Feder von Tove Jansson, sondern auch aus der ihres Bruders Lars: Er übernahm 1959 die Comic-Serie von ihr und führte sie 15 Jahre lang weiter.

In Deutschland wurden die Strips gegen Ende der 1950er bis in die frühen 1960er Jahre in verschiedenen Tageszeitungen wie dem Hamburger Abendblatt oder dem Weser-Kurier abgedruckt. Auch einige Jugendzeitschriften brachten Auszüge der Serie. Verlage wie Ravensburger, Schneider oder Bastei publizierten verschiedene Episoden des Comics, allerdings teilweise stark verändert – gekürzt und auf ein kindliches Publikum zugeschnitten. So war die Comic-Serie nicht gedacht: Sie hatte auf Wunsch der Evening News ein erwachseneres Zielpublikum und damit andere thematische Schwerpunkte.

Der erste Band der liebevoll gestalteten Reprodukt-Ausgabe umfasst vier Geschichten, die alle ähnlich beginnen: Mit einem Mumin, der dem Leser seine runde Hinteransicht entgegenstreckt. Dann aber entwickeln alle Geschichten eine ganz eigene Dynamik. Die erste beginnt recht harmlos damit, dass Mumin das Haus voller Gäste hat, die er gerne wieder loswerden möchte. Sein gutmütiges Wesen jedoch steht einem harschen Rauswurf entgegen. So sucht er sich Hilfe, was damit endet, dass sein Haus aufgefressen wird und er im Gefängnis landet. Dies ist der Beginn einer langen Odyssee – des Versuchs, reich und berühmt zu werden, um u. a. ein neues Haus bauen zu können. Nach kleinen und größeren Katastrophen, zahlreichen Versuchen, Fehlschlägen und überraschenden Wendungen gibt es schließlich ein Happy End: Mumin rettet das Snorkfräulein, was ihm und seinem Freund Sniff nicht nur zu Ruhm und Reichtum verhilft, sondern auch die Liebe des Snorkfräuleins sichert. So zahlt sich am Ende nicht Trickserei und Betrug, sondern Hilfsbereitschaft und Mut für die beiden aus.

Mit ihrer offenen Art neigen Mumins dazu, in erster Linie Dinge zu tun, die Spaß machen ohne dabei anderen Böses zufügen zu wollen. So kann es dann auch passieren, dass sie eine Kiste mit Schimpfwörtern an ihre nicht besonders beliebte Tante schicken. Wunderbar gezeichnet sind diese kleinen, hässlichen Wörter, die der Kiste entspringen, herauskriechen und kaum zu bändigen sind. Warum die millionenschwere Tante die Mumins dann doch nicht enterbt und ob Sniff seinen Anteil bekommt, erfahren Sie in diesem Band.

Die Comics von Tove Jansson machen süchtig. Die sich meist treu bleibenden, manchmal etwas schrullig wirkenden Charaktere sorgen immer wieder für Überraschungen, bleiben dabei aber stets ausgesprochen sympathisch.

Lena Svensson

Mumins 1. Die gesammelten Comic-Strips von Tove Jansson
96 Seiten, 23,5 x 31 cm, schwarzweiß, Hardcover
Reprodukt: Berlin 2008
ISBN 978-3-941099-04-3
24,00 EUR

Mumin. Tove Janssons samlade serier, del1
96 s.
Alfabeta Bokförlag: Stockholm 2008
ISBN 978-91-501-0942-9

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2017
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10
11
12 13 14 15
16 17 18 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
Mittwoch, 11. Oktober 2017
19:00 - Tore, himlen & havet | Tore, der Himmel & das Meer
D/SE 2016 | 57 Min. | Dokumentarfilm | Original (schwedisch) mit deutschen Untertiteln | R Maria Mogren, Jens von Larcher

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de