Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
   

Das Auge des Wals

Mit den Augen des Kindes Auf den Färöern groß werden – Arthur Krasilnikoffs autobiografisch inspiriertes Buch

In den späten 1940ern lebt der kleine Astur mit seiner dänischen Familie für ein paar Jahre auf den Färöern. Er bestaunt die Welt, erlebt große und kleine Geschichten und muss schließlich Abschied von den Inseln und seiner Kindheit nehmen.

Arthur Krasilnikoff interessiert sich für fremde Welten. Weit entfernte Welten wie die der Buschmenschen der Kalahari-Wüste oder die fremde Welt in uns, das Irrationale unter der gesitteten Oberfläche. In „Das Auge des Wals“ spürt er in gewissem Sinne einer versunkenen Insel nach: den Färöern in den Jahren kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, gesehen mit den Augen eines Kindes.

Diese Kinderwelt beinhaltet viele ganz normale, wunderbare Dinge, wie die Sprache der Möwen, die man bloß noch lernen muss, oder das wahre Wesen der Felseninsel Nolsoj, die auf gewisse Weise zu dem Jungen spricht. Und sie ist voll von Rätseln: Was soll ein schlechtes Gewissen sein, warum ist die Soldatenfreundin so allein, warum ist er selbst ein Däne und kein Färinger? Und was sind das für unerklärliche, unaussprechliche Dinge, die mit ihm geschehen, wenn er manchen Frauen nahe ist?

Der Roman ist autobiografisch inspiriert und erzählt sehr nah, sehr persönlich in 111 Sequenzen von den innersten Eindrücken des Kindes, jedoch immer in den Worten des alten Mannes, der sich erinnert und versucht, die Dinge zu ordnen und zu deuten. Die Offenheit des Kindes, das seine Umwelt mit allen Sinnen wahrnimmt, gibt Krasilnikoff durch einleuchtende, spannende synästhetische Verknüpfungen von Klang und Bild und Geruch wider. Kurze Träumereien und nur wenig längere Geschichtchen reihen sich zu einem Gesamtgefüge, das einerseits Zeitgeschichte erzählt, wie z.B. die Stationierung englischer Soldaten auf den zu Dänemark gehörenden Inseln und die Unabhängigkeitsbestrebungen der Färinger. Andererseits gibt das Buch aber vor allem Einblick in die nahe, fremde Welt eines Kindes, das weiß, dass man fliegen kann, wenn man nur wirklich daran glaubt, bis es schließlich doch die Erklärungen der Erwachsenen übernimmt.

Malte Piersig

Arthur Krasilnikoff
Das Auge des Wals

Verlag Martin Wallmann 2010
Übersetzerin: Gisela Perlet
mit einem Nachwort von
Verena Stössinger
ISBN: 978-3-908713-91-3

(Hvalens Øje; Gyldendal 2004)

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Dezember - 2017
M D M D F S S
  01 02
03
04 05 06 07 08 09
10
11 12
13
14 15 16
17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Sonntag, 03. Dezember 2017
16:00 - Überraschungen für's Ohr
Geschichten für die ganze Familie mit KULTURHUS BERLIN und den ErzählerInnen von "Sieben & ein Streich"
Sonntag, 10. Dezember 2017
16:00 - Winter- und Weihnachtsmärchen
... - einer Vogelscheuche abgelauscht. Berührende Erzählungen von Weihnachtsnot und Weihnachtsglück. | Familienprogramm * an den Advents-Sonntagen 03.12. & 10.12. & 17.12. in der A...
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00 - En underbar jävla jul | Holy Mess
SE 2015 | R Helena Bergström | Robert Gustafsson, Maria Lundqvist, Anastasios Soulis 108 Min. | OmdU
Sonntag, 17. Dezember 2017
16:00 - Winter- und Weihnachtsmärchen
... - einer Vogelscheuche abgelauscht. Berührende Erzählungen von Weihnachtsnot und Weihnachtsglück. | Familienprogramm * an den Advents-Sonntagen 03.12. & 10.12. & 17.12. in der A...

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de