Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
   

Die Untreue der Grönländer

Wo Fußball auf dem Eis gespielt wird

"Einige Male war er ihr untreu. Es war nichts Ernstes, aber er weiß nur zu gut, dass er sich nicht immer unbedingt nett benommen hat. Das gesteht er sich ein, jetzt, da er in dem schwarzen Wasser versinkt, das bereits seine Hände und Schultern erreicht hat. Olga hatte jedes Mal davon erfahren, in einer Siedlung lässt sich nichts geheim halten, und beschlossen, so zu tun, als sei nichts, nur in ihren Augen zeigte sich etwas Härte, und den Kindern gegenüber. Es ging ihnen lange gut. Er hat ausreichend Robben geschossen, sie hat Felle verarbeitet, das Fleisch gekocht, der hat Fisch gefangen, sie hat ihn ausgenommen und vor dem Haus zum Trocknen aufgehängt."

Gedion, aus dem Kajak gefallen und im eiskalten Meer treibend, resümiert, was in seinem Leben richtig und falsch gelaufen ist – sein letzter Gedanke gilt der Robbe, die er gerade gejagt hatte und die nun tot und verschwendet neben ihm im Meer treibt. Die Geschichte von Gedion ist nur eine von mehreren aus einem Roman, der nicht auf reiner Fiktion beruht: In Norwegen geboren, verbrachte der Däne Kim Leine nach seiner Ausbildung als Krankenpfleger rund 15 Jahre in Grönland. Zurück in Dänemark debütierte er 2007 mit "Kalak". Zwei Jahre später folgte "Die Untreue der Grönländer", ein Roman über den jungen Jesper, den es als Krankenpfleger von Kopenhagen nach Grönland verschlägt. Ein Jahr verbringt er in einem kleinen Ort in Ostgrönland, wo er die Krankenstation leitet und die extremen Bedingungen des Lebens auf der Insel kennenlernt. Hier wird er Zeuge kleinerer und größerer Freuden und Katastrophen, lernt die Rauheit der Landschaft und der Menschen, ihre Lebenslust und -intensität kennen.

"Tunu" – der Originaltitel des Romans – bedeutet "Rückseite" und passt zu den Erzählungen, die vom Leben am Rande der Zivilisation und dem Umgang mit der allzeit präsenten Naturgewalt handeln. Die Porträts der Einwohner ziehen den Leser mit ihrem rauen Charme und ihrer Unverstelltheit unweigerlich in ihren Bann. Direkt, eigenwillig und spannend berichtet Leine über das Leben in einer Region, in der die Natur den Takt vorgibt, in der der Jagderfolg und das Durchkommen des Versorgungsschiffs oder -Helikopters bestimmen, was auf den Tisch kommt., Wo Fußball auf dem Eis gespielt wird und die nicht zimperliche Frauenmannschaft erfolgreicher ist als die der Männer.Wo ohne schlechtes Gewissen geliebt und betrogen wird, alte Mythen weiterleben und sich neue Klatschgeschichten rasend schnell verbreiten. Wie die des "Latrinentanzes" vom Flughafenleiter Franzen, der die in den zugefrorenen Teich gefallene Schneeraupe inklusive Jauchewagen herausziehen will und dabei fast umkommt. Oder die der Kartenspieler, die beim manchmal tagelangen Kartenspiel Haus und Hof verzocken. Als wäre das ganz normal

Inken Dose

Kim Leine
Die Untreue der Grönländer

(Tunu)
Aus dem Dänischen übersetzt von Ursel Allenstein
Mareverlag 2011
ISBN 978-3-86648-140-4
333 Seiten
22,- EUR

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2017
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10
11
12 13 14 15
16 17 18 19 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
Mittwoch, 11. Oktober 2017
19:00 - Tore, himlen & havet | Tore, der Himmel & das Meer
D/SE 2016 | 57 Min. | Dokumentarfilm | Original (schwedisch) mit deutschen Untertiteln | R Maria Mogren, Jens von Larcher

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de