Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht

Newsletter-Archiv2011Newsletter 11/2011

Liebe Freundinnen und Freunde des KULTURHUS BERLIN,

gleich drei nordische Filme sind in diesem Monat noch im NORDISCHEN FILMKLUB zu sehen. Darunter unser Spezial am 28. November, das sich Olof Palme widmet. Erstmals in Deutschland wird an diesem Tag - Achtung! Ein Montag! - Kelly Candaeles Dokumentarfilm über den schwedischen Politiker gezeigt. Gesprochen wird der Film vom Schauspieler Paul Newman, der mit Olof Palme am Kenyon College in Ohio war. Im Anschluss diskutieren Palme-Biograf Henrik Berggren und Palmes Sohn Mårten mit Jasper von Altenbockum von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, den Abend moderiert Frederik Bombosch von der Berliner Zeitung.

Aus Dänemark am 21. November in Berlin: Morten Ramsland. Der Schriftsteller wird sein neues Buch "Sumobrüder" vorstellen. Wir laden sehr herzlich zur Lesung ein, die Constanze Gestrich vom KULTURHUS BERLIN moderiert und für Sie außerdem eine gute Gelegenheit ist, die neue, auf skandinavische Bücher spezialisierte Buchhandlung PankeBuch kennenzulernen.

In unserem November-Newsletter berichtet Karina Wolfsdorff über die aktuelle Ausstellung der Galleri Heike Arndt DK im Friedrichshain. Die Mumins sind auch wieder unterwegs, diesmal in der Schweiz. Und die Weihnachtsmärkte der Skandinavier finden zum ersten Advent und damit schon im November statt. Wir sagen Ihnen, wo.

Ihr
KULTURHUS BERLIN

1 KULTURHUS BERLIN lädt ein

1.1 Norwegen, Schweden und Dänemark im NORDISCHEN FILMKLUB

16.11.2011 | 19 Uhr Maskeblomstfamilien | Shameless [Nach der Novelle von Lars Saabye Christensen] NO 2010 | R: Petter Naess | 98 Min. | OmeU Mit Marcus Aarnseth, Maria Bonnevie, Eindride Eidsvold, Kjersti Holmen, Hallvard Holmen, Sven Nordin, Andrea Pharo Ronde

Adrian ist anders. Ein Außenseiter in der Schule; ein Außenseiter im Leben. Er ist anders geboren. Doch das bleibt ein Familiengeheimnis. Als Adrian zwölf ist, begeht der Vater, ein erfolgreicher Ingenieur, Selbstmord. Aus der Mutter – großartig: Maria Bonnevie – wird eine hilflos depressive Frau. Adrians Kindheit – das sind Sommer, Sonne, blauer Himmel, Halbwahrheiten, Häme, Aggressivität und Tabus. Grandiose Literaturverfilmung aus Norwegen.

---

28.11.2011 | 19 Uhr
SPEZIAL – Olof Palme: A Life in Politics | Olof Palme: Ein Leben in der Politik
USA 1992 | R: Kelly Candaele | 52 Minuten | OmeU
Dokumentarfilm und Podiumsgespräch mit Henrik Berggren und Mårten Palme
Moderation: Frederik Bombosch (Berliner Zeitung)

Er war Schwedens Ministerpräsident und zählte zu den wichtigsten Politikern der Sozialdemokratie: Olof Palme (1927 bis 1986). Vor 25 Jahren wurde er auf offener Straße erschossen, der Mord an ihm nie aufgeklärt. Er war Sozialdemokrat und ein entschiedener Gegner des Vietnam-Kriegs. Freiheit und Staat waren für ihn kein Gegensatz. Er setzte sich für sozialpolitische Verbesserungen, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Bildung, gute Gesundheits- und Altenfürsorge ein. Wer war Olof Palme? Welche Philosophie stand hinter seiner Politik? Und wie aktuell ist sein Denken für uns heute?

Der Dokumentarfilm über den schwedischen Politiker, den Menschen Olof Palme wird erstmals in Deutschland gezeigt. Gesprochen wird er vom Schauspieler Paul Newman, der mit Palme am Kenyon College in Ohio war. Im Anschluss: Palme-Biograf Henrik Berggren und Palmes Sohn Mårten im Podiumsgespräch mit Jasper von Altenbockum.

---

30.11.2011 | 19 Uhr
Eksperimentet | The Experiment
DK 2010 | R: Louise N. D. Friedberg | 90 Min. | OmeU
Mit Ellen Hillingsø, Laura Bro, Morten Grunwald, Mads Wille, Kurt Ravn, Laura Skaarup Jensen, Najaaraq Margit Davidsen, Kristian Falck-Petersen

Grönland 1952: 16 Kinder werden auf Beschluss der dänischen Regierung nach Dänemark gebracht. Sie sollen eine gute Ausbildung bekommen und später in ihrer Heimat Vorbilder werden. Eine idealistische Aufgabe für die dänische Krankenschwester Gert. Sie will den Kindern helfen, denn in Grönland herrschen gravierende soziale Armut und Alkoholmissbrauch. Doch das Experiment hat katastrophale Folgen für die Kinder.

>> Programm des NORDISCHEN FILMKLUB

1.2 Lesung mit Morten Ramsland in der Buchhandlung PankeBuch

21. November 2011 | 20 Uhr | Buchhandlung PankeBuch
Morten Ramsland liest aus: "Sumobrüder"
Moderation und Übersetzung: Constanze Gestrich (KULTURHUS BERLIN)

Der elfjährige Lars wohnt mit seiner Familie im Paradiesgarten, einem Reihenhausquartier im dänischen Odense. Den größten Teil seiner Zeit verbringt er mit seinen Freunden. Sie spielen Tennis mit Kröten. Sie unternehmen eigenartige Dinge mit Hunden. Sie veranstalten heimliche Sumo-Ringkämpfe hinter vorgezogenen Gardinen. Aber vor allem verprügeln sie die Kleinen und sind ständig auf der Flucht vor den Großen. Denn der Paradiesgarten hat gar nichts Paradiesisches. Im Viertel herrscht ein Gesetz, und das heißt prügeln oder verprügelt werden.

Doch seltsame Ereignisse und Erscheinungen irritieren Lars, und ihm drängen sich allmählich eine Reihe von Fragen auf: Warum darf er seine Großeltern nicht sehen? Wieso liegt sein Vater manchmal wie gelähmt auf dem Wohnzimmerfußboden und starrt mit einem wirren Gesichtsausdruck in die Luft? Kleine und große Skelette rasseln im Schrank.

SUMOBRÜDER erzählt davon, was es heißt, noch ein Junge zu sein und gleichzeitig ein klein wenig erwachsen zu werden. Mit Humor und Einfühlungsvermögen nimmt uns der Roman mit in die gleichermaßen brutale und unschuldige Welt eines Sumobruders.

Eintritt frei!

PANKEBUCH --Die schönsten Bücher des Nordens
Wilhelm-Kuhr-Straße 5
13187 Berlin
030 88668410
0176 683 209 46
www.pankebuch.de
info@pankebuch.de

2 AKTUELL: Mumin-Ausstellung in der Schweiz

"Schweben - Träumen - Leben: Tove Janssons Mumin-Geschichten". Die von KULTURHUS BERLIN mitkonzipierte Wanderausstellung kommt mit einem Rahmenprogramm in die Schweiz! Noch bis zum 7. Dezember 2011 ist die Ausstellung in der Pädagogischen Hochschule Luzern zu sehen.

3 BESUCHT: Skurrile Schönheit. Norwegisch-Deutsche Ausstellung in Friedrichshain

In ihrer aktuellen Ausstellung präsentiert die "Galleri Heike Arndt DK" zum ersten Mal zwei Künstlerinnen aus Norwegen. Karina Herteig und Kari Aasen setzen die Reihe "Skulptur und Installation" fort, die zu Beginn der Herbstsaison mit dem deutschen Bildhauer Henry Stöcker begonnen wurde. Ergänzt werden die Kunstwerke der Norwegerinnen durch Fotokollagen des deutschen Künstlers Stephan Groß.´

Die Arbeiten von Karina Herteig zeichnen sich durch außerordentliche Materialvielfalt aus. Ihre Aufstellung von Hausminiaturen besteht aus rund zwanzig Häusern mit jeweils anderen Materialien, wobei die Größe und Form der Häuser minimal variiert. Durch die Anordnung der Installation – man schaut von oben auf die Häuser – ergibt sich der Eindruck, man schaue auf eine Stadt in Miniaturformat. Dabei kann man rätseln, worauf das Baumaterial der Häuser schließen lässt: Auf die Eigenschaften ihrer "Bewohner"? Oder auf den Zweck des Hauses selbst? Warm und gemütlich lebt es sich in einem Holzhaus, dafür halten an einem anderen kalte, spitze Nägel ungebetene Besucher ab. Materialien wie Alufolie, Glas, Papier und Stoff lassen den Interpretationen weiteren Raum. Herteigs Reisen nach Asien, die ihre Kunst unverkennbar geprägt haben, zeigen eine weitere Komponente ihres experimentellen Schaffens. Die Wand-Skulpturen "Sirisser, mønter, rød, guld" zeigen Körper, die allein durch die Anordnung ihrer Aufhängung und Farbkombination ästhetisch wirkt. Es sind dickbauchige Skulpturen aus glattem Material, die ein wenig an Kokons von Schmetterlingen erinnern. Bei genauerem Hinsehen lässt sich unter anderem die feine Modellierung einer Frau ausmachen.

Die zweite in der Galerie gezeigte Künstlerin, Kari Aasen, eine der wichtigsten zeitgenössischen Keramikerinnen Norwegens, wurde im September mit dem Silberpreis GICB 2011 in Korea ausgezeichnet. Ihre Anordnungen von feinen, in Gips getauchten Blumen, Blüten und Blättern wirken wie Abbildungen aus alten Naturkundebüchern. Sie bergen jedoch fast schon poetische Assoziationen: Hinter dem Glas von "Liten Corpus" (2009) könnten feine Knochen eines unbekannten Lebewesens, fragile Muscheln oder fremde Pflanzenarten dargestellt sein.

Ergänzt werden die ausgestellten Werke durch Fotokollagen des deutschen Künstlers Stephan Groß. Seine eigenwilligen Arbeiten muten zunächst etwas gewöhnungsbedürftig zwischen den fragilen Kunstwerken Aasens und den feinen Formen von Herteigs Skulpturen an. Jedoch bergen sie eine skurrile Schönheit und öffnen durch ihre Darstellung verschiedener Wirklichkeiten den Blick des Betrachters. Seine Arbeiten, die keinen Titel besitzen, zeigen vermeintliche Gegensätze: Tanzende Frauen in weißen Ballkleidern neben Puten mit roten, abgeschorenen Köpfen und Hälsen. Seine Zusammenstellungen wirken zuweilen grausam, und trotzdem wird man neugierig und will die Geschichte hinter den Bildern ergründen. Auf einer Kollage liegt ein verletzter Junge auf einem Krankenlager auf dem Boden, neben ihm leblose Flamingos, die in schwarzem Öl zu schwimmen scheinen. Auf welche – gegenwärtigen – gesellschaftlichen Zustände auch hingewiesen werden soll, die Zusammenstellung befremdet und löst doch einen Impuls von Nachdenklichkeit und einem leisen Grauen aus, das noch lange nach dem Ausstellungsbesuch nachhallt.

Die Galerie, die von der in Deutschland geborenen Künstlerin Heike Arndt gegründet wurde, will einen Raum für skandinavische und deutsche Künstler bieten, die überwiegend in Deutschland leben und arbeiten. Die aktuelle Ausstellung ist noch bis zum 20. November 2011 zu sehen.

Karina Wolfsdorff

Galleri Heike Arndt DK
Voigtstraße 12
10247 Berlin-Friedrichshain
(U-Bahn: Samariterstraße)
Öffnungszeiten: Di-Fr: 11-19 Uhr und Sa: 11-18 Uhr (oder nach Vereinbarung)

4 TIPPS & TERMINE: Der NORDEN in Berlin

4.1 Skandinavische Weihnachten in Berlin

Sa 19.11.2011 | 12-19 Uhr
So 20.11.011 | 12-18 Uhr
Finnlandzentrum

Der finnische Weihnachtsbasar bietet finnische Köstlichkeiten und Liköre, Schmuck, Handarbeiten, Lappland-Artikel. "Saunawurst", Erbsensuppe, Bier, Glögi, Piroggen und Brot und vieles mehr.

Finnland-Zentrum
Schleiermacherstr. 24a
10961 Berlin-Kreuzberg
Tel./Fax 030-781 81 89

---

Sa 26.11.2011 | 12 bis 19 Uhr
So 27.11.2011 | 12 bis 18 Uhr
Norwegische Sjømannskirke und Schwedische Victoriagemeinde

Der traditionelle Weihnachtsmarkt der norwegischen Sjømannskirken und der Schwedischen Victoriagemeinde findet am 1. Adventswochenende statt: Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck, Lebensmittel aus Schweden und Norwegen, Tombola, Cafeteria, Imbisse ...

Schwedische Victoriagemeinde
Landhausstraße 26-28
10717 Berlin-Wilmersdorf
www.svenskakyrkan.se/berlin

---

Sa 26.11.2011 | 12 bis 18 Uhr
So 27.11.2011 | 12 bis 17 Uhr
Christianskirke

Zu Æbleskiver, Gløgg und Smørrebrød lädt die dänische Christianskirke ebenfalls zum ein, traditionellen Weihnachtsbasar u. a. gibt es

Christianskirke | Dänische Kirche in Berlin
Brienner Straße 12, 10713 Berlin-Wilmersdorf
www.christianskirken.de

---

So 27. 11.2011 | ab 17 Uhr
Feierliche Erleuchtung des Weihnachtsbaums am Brandenburger Tor

Viel Musik, norwegisches Essen und – neuer Baumschmuck!

Seit 1990 kommt der prominenteste Berliner Weihnachtsbaum aus Norwegen, genauer gesagt von der norwegischen Gemeinde Drøbak am Oslofjord. Die feierliche Erleuchtung findet auch in diesem Jahr wieder am 1. Advent statt, sogar mit Untermalung durch Musiker des Philharmonischen Orchesters Oslo, die am Nachmittag noch mit ihrem designierten neuen Dirigenten Vasily Petrenko und dem Ausnahme-Geiger Joshua Bell in der Philharmonie auftreten. Ebenfalls am Nachmittag stellt Marit Larsen ihr neues Album Spark unter dem Baum vor, und das Vokalsextett PUST singt.

Ganz neu in diesem Jahr ist der Baumschmuck, den die norwegischen Designerinnen Silje Søfting und Eva Marit Tøftum (SHE design studio) eigens für den Berliner Baum entworfen haben. Wunderschön, elegant, sehr nordisch und – humorvoll. Schauen Sie genau hin: Was aussieht wie Schneeflocken, sind in Wirklichkeit Dorsche, Marzipanschweine, Aquavitgläser und ähnliches. Alles, was man in Norwegen zu Weihnachten braucht!

Außerdem: Norwegische Köstlichkeiten an den Ständen am Pariser Platz. (Foto: Norwegische Botschaft)

---

21.11. bis 22.12.2011
Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei

Adventssonntage: Familienprogramm des KULTURHUS BERLIN

Wie Weihnachten woanders gefeiert wird, welche Traditionen unsere nordeuropäischen Nachbarn haben und was dort zu einem echten Weihnachtsfest gehört, erzählt KULTURHUS BERLIN. Das Weihnachtsprogramm von KULTURHUS BERLIN mit skandinavischen Mini-Sprachkursen für Kinder, mit einem Weihnachtsquiz für die ganze Familie, mit Basteln von Weihnachtswichteln und Weihnachtskarten und mit Malen für die ganz Kleinen findet jeden Adventssonntag statt. Auf dem Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei.

Er gilt als einer der schönsten Weihnachtsmärkte in ganz Berlin. Gewidmet ist der Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei den nordischskandinavischen Ländern. Der Name "Lucia" stammt aus dem lateinischen lux - das Licht. Lucia, die Lichtbringerin, wird in Schweden und inzwischen in vielen anderen Ländern der Welt alljährlich am 13. Dezember gefeiert. Als Licht bringende Figur wird sie verehrt, sie lässt Träume wachsen, weckt Sehnsüchte, schenkt Hoffnung und gibt den Sorgenden ein Stück Wärme und Geborgenheit.

Bastel- und Quizstunden mit KULTURHUS BERLIN, in der Alten Kantine,
sonntags 16-18 Uhr, Eintritt frei

Kulturbrauerei
Knaackstr. 97 / Sredzkistr. 1 / Schönhauser Allee 36-39
10435 Berlin

www.lucia-weihnachtsmarkt.de

4.2 Ausstellung

ab 2.11.2011 | täglich 9-22 Uhr | Park INN Berlin
IVAR KAASIK - Paintings

Tallinn, Hauptstadt von Estland, ist gemeinsam mit Turku europäische Kulturhauptstadt 2011. Estland ist auch die Heimat des 1965 geborenen Künstlers Ivar Kaasik, der seit fast 20 Jahren sowohl in Berlin als auch in seiner Heimat sehr erfolgreich arbeitet.

Ivar Kaasik wurde 1965 in Kuressaare / Estonia geboren. Von 1983 bis 1992 studierte er an der Estonian Academy of Art und absolvierte ein Studium an der Hochschule für Kunst und Gestaltung Halle/Saale.

Die Ausstellung von art place berlin ermöglicht einen repräsentativen Einblick in das Schaffen von Ivar Kaasik und zeigt auch einige seiner großformatigen Arbeiten. Die Ausstellung von "art place berlin" bietet noch bis zum 14. Dezember 2011 den Besuchern ein breites thematisches Spektrum seiner Malerei und einen eindrucksvollen Einblick in das Schaffen des Künstlers.

Park Inn Berlin-Alexanderplatz
Radisson
Alexanderplatz 7
D-10178 Berlin
www.art-place-berlin.de

---

Bis 02.01.2012 | täglich 10-19 Uhr | Felleshus der Nordischen Botschaften
Ein Kind entsteht - Fotos von Lennart Nilsson

Als die Fotografien Lennart Nilssons von der Entwicklung eines Kindes im Mutterleib 1965 erstmals publiziert wurden, sorgten sie für eine Sensation. Nun zeigt die Schwedische Botschaft in Berlin die bahnbrechende Bilderserie von November 2011 bis Januar 2012 in der Ausstellung "Ein Kind entsteht" im Felleshus der Nordischen Botschaften.

Das Rahmenprogramm "Das Leben unter der Lupe" lädt ein zu Seminaren und Vorlesungen, Diskussionen und Workshops: Wir begrüßen Forscher und Minister, Künstler und Technologen und alle, die einfach neugierig sind. Für die, die am besten sind im Fragenstellen - Kinder und Jugendliche - bietet die Botschaft an drei Wochenenden spannende Workshops an. (Foto: © Lennart Nilsson)

Felleshus der Nordischen Botschaften
Rauchstr. 1
10787 Berlin

4.3 Für Kinder

27.11.2011 | 11 Uhr und 29.+30.11.2011 | 16 Uhr | Friedrichstadtpalast
Die Schneekönigin
Frei nach Motiven des Märchens von Hans Christian Andersen

Die schillernde Welt der Schneekönigin. Sie will kalte Macht bis in alle Ewigkeit: Die Schneekönigin zerschlägt ihren Spiegel aus Eis, sendet die Splitter in die Stadt Nora und verwandelt deren Einwohner in kalte Norakrieger. Allein die Bande der Ponschkys lässt sich nicht unterwerfen, die Norakrieger fangen nur den kleinsten von ihnen, Oleko. Die Ponschkys schwören, Oleko zu befreien.

In der Spielzeit 2009/ 2010 sahen fast 80.000 junge, begeisterte Gäste dieses herrlich bunte Bühnen-Abenteuer. In diesem Jahr zeigt der Friedrichstadtpalast eine noch aufwändigere Überarbeitung der Bühnenfassung.

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Friedrichstadt-Palast
Friedrichstr. 107
10117 Berlin-Mitte

4.4 Literatur

23.11.2011 | 20 Uhr | Buchhandlung Starick
Ketil Bjørnstad
Lesung und Musik

Eigentlich führt Thomas Brenner ein gutes Leben. Er ist ein erfolgreicher Arzt, glücklich verheiratet, hat zwei Kinder. Mit Ende Fünfzig freut er sich auf den Ruhestand, auf Reisen mit seiner Frau, auf eine Zeit der Entspannung. Aber plötzlich fühlt er sich alt und überfordert. Sein geordnetes Leben gerät aus den Fugen.

Verantwortung abgeben, das ist es, was er sich wünscht; stattdessen bekommt er immer mehr aufgebürdet. Hier die beiden Töchter, die mit Mitte Zwanzig noch nicht auf eigenen Füßen stehen, dort die alten Eltern, die pflegebedürftig werden. Und auch Brenner selbst bleibt von Krankheiten nicht verschont. Die lange geplante Familienreise nach Chicago soll zum ersten Schritt in ein unbeschwerteres Leben werden, doch es kommt alles ganz anders ….

Nach dem Erfolg mit seiner Romantrilogie um den jungen Pianisten Aksel Vinding ist "Die Unsterblichen" Ketil Bjørnstads persönlichstes Buch. Es ist eine Bestandsaufnahme, nicht nur eines Lebens, sondern einer ganzen Generation. Die Menschen scheinen alterslos, nahezu unsterblich – doch zu welchem Preis?

Moderation: Peter Henning
Lesung des deutschen Textes: Wolfgang Condrus

Eintritt: 12,- EUR / 9,- EUR erm.
VVK unter 030-82309777 (Buchhandlung Starick)

Buchhandlung Starick in Schmargendorf
Breite Str. 35-36
14199 Berlin

4.5 Theater

30.11.2011 | 19.30 Uhr | Maxim-Gorki-Theater
Nora oder ein Puppenheim
Von Henrik Ibsen

Nora ist seit Jahren mit Torvald Helmer verheiratet, der nun endlich den erhofften Aufstieg fast geschafft hat; er steht kurz vor seiner Ernennung zum Direktor der kommunalen Bankfiliale. Die beiden haben Kinder und halten sich für ein glückliches Paar. Wie brüchig diese Konstellation allerdings ist, zeigt sich als sie durch die schrittweise Aufdeckung eines lange zurückliegenden Vorfalles zu zerbrechen droht: Nora hatte seinerzeit heimlich eine Unterschrift ihres Vaters gefälscht und damit ihren Mann vor dem finanziellen Ruin bewahrt. Als Torvald davon erfährt, reagiert er darauf mit Bestürzung, Beschimpfungen und Furcht vor dem Skandal in der Öffentlichkeit, obwohl er weiß, dass Nora aus Liebe zu ihm so gehandelt hat. Für Nora zeigt sich in seinem Verhalten, dass er die eigenen Interessen wichtiger nimmt, als ihr gemeinsames Leben. Sie kommt ihrerseits zu dem Schluss, dass sie lernen muss, mehr an sich "selbst zu denken".

Maxim Gorki Theater Berlin
Am Festungsgraben 2
10117 Berlin
www.gorki.de

4.6 Musik

18.11.2011 | 20 Uhr | Postbahnhof am Ostbahnhof
Rebekka Bakken im Konzert

Wenn es nach Rebekka Bakken ginge, würde man nicht über ihre Musik reden, sondern sie am besten nur anhören. Die Singer/Songwriterin mit der tief unter die Haut dringenden Drei-Oktaven-Stimme ist eine "Anti Drama Queen", eine gleichzeitig rastlose und in sich ruhende Seele, die beständig abwägt und abwiegelt und bloß kein Aufsehen um ihre Person und ihre Kunst gemacht haben will.

Diese natürliche, selbstverständliche Qualität merkt man der Musik auf "September" während der fast einstündigen Reise durch eine enorme emotionale Bandbreite an.

28,- EUR zzgl. CTS- und Vorverkaufsgebühr

Postbahnhof am Ostbahnhof
Strasse der Pariser Kommune 8
10243 Berlin
Tel.:030 698 12 80

5 Der NORDEN in TV und Radio

"Tage des Zorns". Der Film hatte in seinem Heimatland Dänemark innerhalb der ersten dreo Wochen nach Kinostart mehr als 500 000 Besucher und ist damit einer der erfolgreichsten dänischen Filme der vergangenen Jahre. Basierend auf einer wahren Geschichte, liefert der dänische Regisseur Ole Christian Madsen einen packenden und emotionsgeladenen Thriller. Vor drei Jahren zeigte KULTURHUS BERLIN den Film in einem Spezial im NORDISCHEN FILMKLUB. Jetzt kommt er auch ins deutsche Fernsehen.

NDR | 19.11.11 | 23:35 Uhr
Tage des Zorns - Im Netz der Verschwörung

Kopenhagen 1944: Die Widerstandskämpfer Flame und Citron gehören zu den meistgesuchten Männern Dänemarks. Die kaltblütige Beseitigung von Kollaborateuren hat sie bei den deutschen Besatzern zu Staatsfeinden Nummer eins gemacht. In der eigenen Bevölkerung hingegen werden sie als Helden verehrt.

Dann jedoch verläuft die Ermordung des vermeintlichen Chefs der deutschen Abwehr, Gilbert, nicht so, wie sie es geplant hatten. Bei Flame und Citron beginnen sich Zweifel an ihrer Mission einzuschleichen. Rechtfertigt ihr Kampf gegen das Böse tatsächlich ihre tödlichen Mittel? Oder sind sie gar nur die Ausführungsgehilfen in einem Spiel mit doppeltem Boden, das ihr Auftraggeber Winther mit rein egoistischen Interessen verfolgt?

Ihre Zweifel werden genährt durch Flames mysteriöse Geliebte, Geheimagentin Ketty. Sie lässt mit ihrer eigenen Version der Ereignisse eine völlig andere Wahrheit vor den Augen Flames und Citrons auftauchen. Doch können sie ihr glauben? Ist Ketty wirklich die, die sie zu sein vorgibt?

Als es immer undurchschaubarer wird, wer auf der richtigen Seite steht, beschließen Flame und Citron, ihren eigenen Krieg gegen die Besatzer zu führen. Damit bringen sie sich in höchste Gefahr.

ARD | 08.11.11 | 00:55 Uhr
Maria Wern, Kripo Gotland - Totenwache

Der wohlhabende Anwalt Clarence Haag ist verschwunden. Bald schon gerät seine Lebensgefährtin Rosmarie ins Fadenkreuz der Ermittlungen. Hat sie ihn etwa als vermisst gemeldet, um von sich selbst als Täterin abzulenken?

ZDF | 13.11.2011 | 22 Uhr
Nordlicht - Mörder ohne Reue
Der Wolf im Schafspelz

In einer Müllverbrennungsanlage wird das russische Aupair-Mädchen Beata tot aufgefunden. Da es keinerlei brauchbare Hinweise auf den Mörder gibt, verhängt Bisgaard zunächst eine Pressesperre. Doch der Fall erscheint dann doch in der Zeitung.

NDR | 20.11.11 | 01:45 Uhr
Nord

Jomar führt ein Einsiedlerleben. Als er erfährt, dass er womöglich Vater geworden ist, macht er sich auf den Weg nach Norden nur mit einem Schneemobil und fünf Litern Schnaps ausgestattet.

6 KULTURNOTIZEN aus dem NORDEN

SE/DE: Schweden gewinnt auf Schülerfirmenmesse

Begeistert haben skandinavische Unbefangenheit und Fröhlichkeit verbunden mit dem Gedanken, etwas Gutes für andere zu tun. Das überzeugte Besucher und die Jury. Und so gewannen die Schülerinnen des John-Bauer-Gymnasium aus dem schwedischen Umeå mit ihrer Idee und einem buntgeschmückten Messestand den ersten Preis der 5. Internationalen Schülermesse im FEZ-Berlin. "Damit haben wir nicht gerechnet, es ist unser größter Erfolg" freut sich Jessika Bjur. Ihre Schülerfirma akquiriert erfolgreich Sponsoringmittel für Künstler, die Kinder in Krankenhäusern oder Senioren in Alters- und Pflegeheimen mit Musik- und Clownvorstellungen unterhalten. Eine Idee, die auch Schülerinnen und Schüler aus Berlin anregte, ein ähnliches Projekt zu starten und dabei auf die guten Erfahrungen aus Schweden zu bauen. Insgesamt 80 Schülerfirmen aus dem In- und Ausland hatten sich an der traditonellen Messe beteiligt. Zu den vorgestellten Geschäftsideen zählten eine Öko-Schulgärtnerei ebenso wie ein Designstudio oder eine Genossenschaft für Schulkleidung. Großen Zuspruch erhielt auch ein Projekt aus dem mecklenburgischen Ribnitz-Damgarten, in dem medizinische Hilfsmittel repariert und nach Peru und Afrika versendet werden. (Quelle: FEZ, Kulturhus Berlin)

NO/DE: Der mutigste Nobelpreis

Am 23. November vor 75 Jahren verlieh das Osloer Nobelpreiskomitee dem deutschen Publizisten und Pazifisten Carl von Ossietzky nachträglich den Friedensnobelpreis für 1935. Ossietzky, der nach jahrelanger KZ-Haft im Krankenhaus lag, durfte zur Entgegennahme des Preises nicht aus Nazi-Deutschland ausreisen. Er starb im Berliner Krankenhaus Nordend, noch immer unter Polizeiaufsicht, an den Folgen der schweren Misshandlung und einer Tuberkulose. Die Preisverleihung gilt als die mutigste Entscheidung in der Geschichte des Nobelkomitees. (Quelle: Kulturhus Berlin, DHM)

IS: Ehrengast-Auftritt Islands auf der Frankfurter Buchmesse ein Erfolg

Der diesjährige Ehrengast-Auftritt Islands auf der Frankfurter Buchmesse war ein Erfolg. "Islands Auftritt als Ehrengast ist eine Anerkennung, die wir hoch schätzen," sagte der isländische Präsident Ólafur Ragnar Grímsson in seiner Eröffnungsrede. Krimiautor Arnaldur Indriðason meinte: "Unsere Freunde in Deutschland haben über die Jahre eine wichtige Rolle bei der Verbreitung isländischer Literatur auf der ganzen Welt gespielt." Das Echo in der Presse war überwältigend. In zahlreichen Artikeln wurde immer wieder gemütliche Atmosphäre des Island-Pavillons hervorgehoben, mit seiner Mischung aus Wohnzimmer, Videoinstallation, Landschaftspanorama und Veranstaltungsfläche. Besonderen Anklang fanden die überlebensgroßen Videoprojektionen, die Isländer, beim Lesen ihrer Lieblingsbücher zeigten. "So gemütlich war noch kein Gastlandauftritt." titelte Deutschlandradio Kultur. "Endlich mal ein gelungener Auftritt!" meinte die Nürnberger Zeitung, während die Frankfurter Rundschau schrieb: "Der Ehrengast-Auftritt Islands war der beste seit langem." 107 deutschsprachige Verlage publizierten zur Buchmesse insgesamt 203 Neuerscheinungen zu Island. Auf der Messe lasen insgesamt 40 isländische Autoren, von denen viele auf Lesereise durch Deutschland, Österreich und die Schweiz reisten. (Quelle: Sagenhaftes Island)

SE: Weihnachts-Stockholm strahlt mit Kunst

Ab dem 20. November 2011 wird in Stockholm während der Adventszeit noch mehr weihnachtliche Atmosphäre herrschen als in den Vorjahren. Denn dann werden auf 30 Straßen und Plätzen der Innenstadt erstmals künstlerisch gestaltete Weihnachtslichter erstrahlen – und zwar an jedem Platz und an jeder Straße auf individuelle Weise. Damit will die schwedische Hauptstadt einen weiteren Schritt machen, um sich als die Weihnachtsstadt im Norden zu etablieren. Erleuchtet werden unter anderem zentrale Plätze wie der Hötorget, der Stureplan, der Gustav Adolfs Torg und der Sergels Torg ebenso wie die Brücken Kungsbron und Gamla Brogatan sowie stark frequentierte Straßen wie Sveavägen, Regeringsgatan und Drottninggatan. Die gesamte Beleuchtung wird dabei aus umweltfreundlichem Material hergestellt und mit energiesparenden LED-Lampen ausgestattet sein. (Quelle: Fremdenverkehrsamt Schweden)

NO: Tanztheater Wuppertal erstmals in Norwegen

Das Tanztheater Wuppertal von Pina Bausch wird erstmals in Norwegen auftreten. Zwölf Ensemblemitglieder werden in der Oper Oslo das Stück "Vollmond" aufführen. Die deutsche Choreografin Pina Bausch war 2009 gestorben. (Quelle: Norwegische Oper)

SE: Neue Kunsthalle nebst Kulturzentrum

Mitten in der fantastischen Natur des Gebiets Hålludden in der Kommune Värmdö entsteht derzeit ein neues, großes Kulturzentrum. Mit gut 9000 Quadratmetern soll das "Artipelag", dessen Name sich auch "Kunst" (engl. Art) und "Schärengarten" (engl. Archipelago) zusammensetzt, künftig nicht nur eine Kunsthalle, sondern auch eine Konzert- und Veranstaltungshalle, einen Konferenzbereich, mehrere Restaurants sowie einen Design-Shop beherbergen. Ziel ist es, regelmäßig wechselnde, hochklassige Ausstellungen der unterschiedlichsten Kunstrichtungen zu arrangieren – angefangen bei moderner und klassischer Kunst über Architektur und Design bis hin zum Kunsthandwerk. Das neue Gebäude, dessen Architektur sich auf natürliche Weise in die Umgebung mit Blick auf den Baggensfjärden und in der Ferne auf Saltsjöbaden und die Insel Älgö einfügt, soll nach derzeitiger Planung im Juni 2012 fertig stehen und eingeweiht werden. (Quelle: Visit Stockholm)

DK: Vorkämpfer der Homosexuellen-Gleichberechtigung gestorben

Axel Axgil, Ehemann in der weltweit ersten registrierten männlichen Homosexuellen-Partnerschaft, ist am 29. Oktober verstorben. Er wurde 96 Jahre alt. Der 1915 Geborene outete sich im Jahr 1948 und gründete den Verein F-48 (Forbundet af 1948), aus dem der heutige LGBT Danmark (Landsforening for Bøsser, Lesbiske, Biseksuelle og Transpersoner) hervorgeht. Axel Axgil wurde der erste hauptamtliche Vorsitzende des LGBT Danmark. Der von Axel Axgils und Eigil Eskildsens am 1. Oktober 1989 geschlossenen Partnerschaft ging eine 40jährige Verlobung voraus. Gemeinsam setzten sich Axel und sein Ehemann Eigil für die Gleichberechtigung von Homosexuellen ein und gaben das Magazin "Vennen" ("Der Freund") heraus. Axgil wurde neben seinem Mann auf dem Begräbnisplatz für Homosexuelle "regnbuen" auf dem Assistens Kirkegård in Kopenhagen beigesetzt. (Quelle: DR, Politiken)

///

Unterstützen

Wir freuen uns über ihre Unterstützung. Werden Sie Förder-Mitglied in KULTURHUS BERLIN e.V.!

>> weiter

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook. Werden Sie unser/e FreundIn.

Aktualisierte Seiten

    Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de