Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen

Aktuelle NewsletterNewsletter Nr. 03/2017

Liebe Freundinnen und Freunde des KULTURHUS BERLIN,

der Frühling beginnt, Vogelgezwitscher, Wärme kommt, die Tage werden wieder länger und es wird bunter. Passend dazu gibt’s von uns diesen bunten Newsletter.

KULTURHUS BERLIN lädt Sie im April an den Wannsee ein. Besuchen Sie uns auf der GlobeBoot. Genießen Sie mit uns die Zeit am Wasser und lassen Sie Finnland hochleben, denn es feiert in diesem Jahr 100 Jahre Unabhängigkeit. Unsere Erzählerin Ilka Sonntag entführt Sie in die finnische Märchen- und Sagenwelt.

Mit Takaisin pintaan (Diving into the Unknown) endet unsere diesjährige Saison im NORDISCHEN FILMKLUB. Wir zeigen eine berührende Dokumentation, die weltweit auf Festivals ausgezeichnet wurde, über die Freundschaft einer Tauchergruppe zu ihren verunglückten Kameraden. Spektakuläre Bilder und tiefe Einblicke.

Der dänische Autor Morten Brask hat einen sehr empfehlenswerten Roman geschrieben, in dem es um den intelligentesten Menschen der Welt geht – um William Sidis. Noch nie gehört? Lesen Sie mehr über das amerikanische Wunderkind in unserem Interview mit Morten Brask.

Auf der Berlinale war der Film Sameblod zu sehen, der zwei junge samische Frauen bis ins hohe Erwachsenenalter begleitet und dabei die unterdrückte Situation dieses indigenen Volkes im 20. Jahrhundert thematisiert. Wir haben uns den Film angesehen und stellen ihn in diesem Newsletter vor.

Und KULTURHUS BERLIN verlost auch in diesem Monat wieder Schönes aus dem Norden: den druckfrischen Krimi von Jussi Adler-Olsen und die isländische Serie Trapped auf DVD.

Ihr KULTURHUS BERLIN

1 KULTURHUS BERLIN LÄDT EIN

1.1 NORDISCHER FILMKLUB

Der letzte Film der Saison 2016/2017 wartet auf Sie im NORDISCHEN FILMKLUB. Mit einem Unterwasserdokudrama aus Finnland verabschiedet er sich in die Sommerpause. Im Herbst geht es dann weiter. Und wenn Sie mögen, schreiben Sie uns, welche Genre oder Filme Sie im NORDISCHEN FILMKLUB gerne sehen möchten.

>> Unsere kleine Umfrage finden Sie hier.

(c) Monami Agency

12.04.2017 | 19:00 | Felleshus der Nordischen Botschaften

Takaisin Pintaan | Diving into the unknown

FIN 2016 | R Juan Reina | 85 Min. | OmeU

Es sollte ein Dokumentarfilmprojekt werden. Aber ein ganz anderes. Im Winter 2014 kamen zwei finnische Sporttaucher ums Leben, drei überlebten wie durch ein Wunder, als sie in Nordnorwegen gemeinsam versuchten, eine fünf Kilometer lange Unterwasserhöhle zu durchqueren. Sie filmten die lebensgefährliche Mission unter dem gefrorenen Wasser, das Unglück und auch die Rettungsaktion. Die Suche nach den zwei Toten wurde später eingestellt. Um die Körper ihrer verunglückten Freunde doch noch zu bergen, planen die überlebenden Taucher eine von der Polizei verbotene Aktion: Sie tauchen wieder zurück in die dunkelste, eisige Tiefe. Ein Film über Angst und Trauer, Leidenschaft und Freundschaft.

(c) Liane Gruda

1.2 Nordisches auf der GlobeBoot

29. & 30.04.2017 | 10:00 | Strandbad Wannsee

Besuchen Sie KULTURHUS BERLIN am Wannsee und feiern Sie mit uns Finnlands 100-jährige Unabhängigkeit
 

Die Finnen erlangten ihre Unabhängigkeit am 6. Dezember 1917. Das Land feiert sein 100. Jubiläumsjahr nicht nur daheim, sondern rund um den Globus mit unzähligen Veranstaltungen. Deshalb setzt auch KULTURHUS BERLIN diesen Schwerpunkt an unserem nordisch geschmückten Info-Zelt auf der GlobeBoot 2017 am Strandbad Wannsee. Allen Outdoor-Begeisterten vor Ort möchten wir etwas Einblick gewähren durch beispielsweise Rätsel, Mini-Sprachkurs oder Kulinarisches. Unsere Erzählerin Ilka Sonntag wird Sie in die finnische Märchen- und Sagenwelt entführen, wenn sie an beiden Tagen jeweils um 13, 14 und 15 Uhr erzählt.

Darüber hinaus informieren wir über unsere Kulturarbeit und bevorstehende Veranstaltungen. Und unser Klassiker darf natürlich auch nicht fehlen: Wer möchte, darf mit einem Lasso auf ein Rentiergeweih werfen, so, wie es die samischen Rentierhirten tun. Seien Sie dabei und besuchen Sie uns auf der Outdoormesse von Globetrotter Ausrüstung am Wannsee.

Wo? Wannseebadweg 25, 14129 Berlin

Eintritt frei

1.3 Stadtrundgang

Sonntag | 21. Mai 2017 | 11 Uhr | Start: Hauptportal des Berliner Doms

„Säufer, Künstler und Gelehrte – Nordeuropäer in Berlin“

Der Norden war Mode auf den Berliner Boulevards in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. und wann immer Skandinavier hier zu Besuch waren, sorgten sie im Kulturleben der Stadt für Furore. Auf unserem Rundgang vom Berliner Dom über den Gendarmenmarkt bis zum Brandenburger Tor treffen Sie berühmte Berlin-Besucher wie H.C. Andersen und Jenny Lind, August Strindberg und Edvard Munch. Entlang erhaltener Gebäude und Spuren führen wir Sie durch Tagebucheinträge, Briefe und Originaltexte und gestatten Ihnen einen Blick durch das Schlüsselloch der Berliner Kulturgeschichte.

Teilnahmegebühr 9,00/6,00 €

Anmeldung erforderlich unter stadtrundgang@kulturhus-berlin.de oder Tel. 0176-24 12 03 71

>> Ausführliche Informationen finden Sie hier.

(c) Thomas Busk

2 KULTURHUS BERLIN INTERVIEW

Die phantastische Geschichte eines vergessenen Genies 



Der Däne Morten Brask hat ein Buch über den intelligentesten Menschen der Welt geschrieben. „Das perfekte Leben des William Sidis“ ist sein erster Roman, der ins Deutsche übersetzt wurde. 1970 geboren, wuchs Brask in Kopenhagen auf. Er studierte Filmwissenschaften und Geschichte an der Universität Kopenhagen und hat in Dänemark mehrere Bücher veröffentlicht. Mit dem Autor sprach Ulrike Schulz. 

KULTURHUS BERLIN: In Ihrem Buch dreht sich alles um William Sidis – eines der Wunderkinder dieser Erde, der intelligenteste Mensch der Welt – und von uns heutzutage beinahe vergessen, verschwunden, eine völlig unbekannte Person. Wie tauchte dieser Unbekannte bei Ihnen auf? 

MORTEN BRASK: Inspiration und Ideen kommen oft zufällig. An einem Tag vor zehn Jahren las ich zufällig einen Artikel über den Intelligenztest. Der Artikel war um einen kleinen Faktenblock erweitert, in dem stand, dass der Mensch, der den höchsten registrierten IQ aller Zeiten hat, ein Mann namens William Sidis war. Das machte mich neugierig: Warum hatte ich nie von diesem ganz besonderen Menschen gehört? Weshalb war er nicht genauso berühmt wie Einstein oder Newton? Ich begann, mehr über ihn zu lesen und fand die Bücher, die er geschrieben hatte. Er schrieb einen verblüffend guten und klaren Stil – ich las über sein Leben und wusste sofort, dass das eine so phantastische Geschichte war, die ich erzählen musste. Je mehr ich Sidis begriff, desto mehr begann ich ihn zu mögen. Dieser kleine Junge, den kein anderes Kind verstand, weil er so weit voraus war, selbst Erwachsenen gegenüber. Er entwickelte seine eigene Sprache „Vendergood“ mit einer kompletten Grammatik und Wörterbuch, als er sechs, sieben Jahre alt war.

>> Das vollständige Interview von Ulrike Schulz mit Morten Brask lesen Sie hier.

>> Wer Morten Brask live erleben möchte, er liest am 25. April 2017 um 19:30 Uhr im Felleshus der Nordischen Botschaften in Berlin aus seinem Roman "Das perfekte Leben des William Sidis."

(c) Sophia Olsson / Nordisk Film

3 FILMREZENSION: Sameblod

Im Rahmen der Reihe „NATIVe - Indigenous Cinema“ zeigte die Berlinale 2017 den Film Sameblod (Samenblut), der im Internet als DVD erhältlich ist.

Der Film erzählt die Geschichte der vierzehnjährigen Elle Marja und ihrer jüngeren Schwester Njenna in den 1930er Jahren in Schweden. Während Njenna ihre untergeordnete Stellung als Samin hinnimmt, flieht Elle Marja aus der Rolle, die ihr Schweden zugedacht hat. Sie hat verstanden, dass sie ihr Ziel, Lehrerin zu werden, nur erreichen kann, wenn sie aufhört, Samin zu sein. Daher verleugnet sie Herkunft und kulturelle Identität und wird mit neuem Namen Schwedin.

Der Film zeigt die konkreten Auswirkungen der Einteilung in sogenannte Rassen, die zum angeblich wissenschaftlich begründeten Unterbau für Kolonialismus, Eroberung ressourcenreicher Länder, Unterdrückung und Ausrottung auch der indigenen Völker wurde. Sie diente maßgeblich bei der Kolonisierung des schwedischen Teils Sápmis.

>> Die vollständige Rezension von Hans-Joachim Gruda lesen Sie hier.

4 KULTURHUS BERLIN VERLOST

(c) dtv

4.1 SELFIES - Der neue Kriminalroman von Jussi Adler-Olsen

Drei druckfrische Bücher zu gewinnen.

In einem Park in Kopenhagen wird eine alte Frau ermordet aufgefunden, fast zeitgleich begibt sich ein durchgedrehter Autofahrer auf die tödliche Jagd nach jungen Frauen. Und irgendwo da draußen werden weitere, perfide Verbrechen geplant. Während das Sonderdezernat Q Spuren von den aktuellen Morden zu einem alten Fall verfolgt, ist Rose in ihrem derzeitigen psychischen Zustand weit davon entfernt, Carl und Assad helfen zu können. Die Wurzeln ihrer desaströsen Verfassung reichen zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Vergangenheit, eingesperrt in einen Raum, einen ganz besonderen Raum...

Gewinnen können Sie eines der guten Bücher, wenn Sie unsere Frage richtig beantworten:

Wie heißt der Park, in dem in Jussi Adler-Olsens Krimi das erste Opfer stirbt?

Ihre Antwort senden Sie bitte bis 9. April an:

info@kulturhus-berlin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(c) Studiocanal

4.2 TRAPPED - GEFANGEN IN ISLAND

Gewinnen Sie eine DVD oder Blu-ray der ersten Fernsehserie von Regisseur Baltasar Kormákur

Seyðisfjörður im Winter: Das malerische Dorf liegt an einem tiefen Fjord an der nordöstlichen Küste Islands. Als dort eine dänische Fähre im Hafen anlegt, wird zeitgleich eine grausam zerstückelte Leiche in Ufernähe entdeckt. Der verschlafene Ort gerät durch dieses Ereignis völlig aus den Fugen. Sofort will die Polizei aus Reykjavik zur Aufklärung des Falles anreisen. Doch ein gewaltiger Schneesturm schneidet das Fischerdorf von der Außenwelt ab. So ist der aus Reykjavík strafversetzte Kommissar Andri (Ólafur Darri Ólafsson) gezwungen, den Mörder alleine zu fassen. Dabei lüftet er ein tief verborgenes Geheimnis des Dorfes. 

Die komplette 1. Staffel von Trapped – Gefangen in Island ist seit 20. März 2017 als DVD, Blu-ray und digital erhältlich. Gewinnen sie ein Exemplar, wenn Sie folgende Frage richtig beantworten:

Unter welchem Titel kam der neueste Film von Baltasar Kormákur kürzlich in die deutschen Kinos?

Ihre Antwort senden Sie bitte bis 9. April an:

info@kulturhus-berlin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

5 TIPPS & TERMINE: Der NORDEN in Berlin

5.1 Für Familien

09.07.2017 | 16:00

Pippi feiert Geburtstag

bis einschließlich 17.9. auf der Freilichtbühne Spandau


5.2 Ausstellungen

ab 12.04.2017

Der Luthereffekt

Ausstellung im Deutsches Historisches Museum | 12. April – 05. November 2017


ab 24.06.2017

Radiator

Temporäre Installation von Anna Borgman und Candy Lenk in der Klosterkirche in Berlin Mitte | 24. Juni bis 31. Oktober 2017


ab 14.07.2017

Century oft he Child

NORDISCHES DESIGN FÜR KINDER VON 1900 BIS HEUTE | 14. Juli – 22. Oktober 2017 im Felleshus


5.3 Musik

21.08.2017 | 20:00

Special Night I: O/Modərnt Kammarorkester (Schweden | Indien)

Konzert im Rahmen der Young Euro Classic 18. Aug. bis 3. Sept. im Konzerthaus Berlin


25.08.2017 | 20:00

Baltic Sea Philharmonie (Dänemark | Deutschland | Estland | Finnland | Lettland | Litauen | Norwegen | Polen | Russland | Schweden)

Konzert im Rahmen der Young Euro Classic 18. Aug. bis 3. Sept. im Konzerthaus Berlin


29.08.2017 | 20:00

KLASSIK MEETS JAZZ mit Nils Landgren (Schweden | Georgien)

Konzert im Rahmen der Young Euro Classic 18. Aug. bis 3. Sept. im Konzerthaus Berlin


08.09.2017 | 20:00

Swede Sensation – ABBA unter Sternen

Freilichtbühne Zidadelle Spandau


5.4 Film

ab 09.07.2017

Small Town Killers

DK 2017 | Kriminalfilm/Drama | 1h 30m


5.5 Literatur

01.07.2017 | 00:00

(Bilder)Bücher des Monats

Den Sommer über zeigt das Felleshus der Nordischen Botschaften anlässlich seiner Ausstellung "Century of the Child. Nordisches Design für Kinder von 1900 bis heute" fünf (BILDER)BÜCHER DES MONATS.


5.6 Theater

Keine News in dieser Ansicht.

6 Der NORDEN im TV

Ob Dokumentation, Konzert, Spiel- oder Kinofilm, KULTURHUS Berlin versorgt Sie auch im Frühling mit einer Vielzahl an spannenden TV-Tipps zum Norden.

---

arte | 09.04.2017 | 09:35
Le Havre

Spielfilm Finnland/ Deutschland/ Frankreich 2011

---

3sat | 18.04.2017 | 20:15
Wie im Himmel (Så som i himmelen)

Spielfilm Schweden 2005

---

3sat | 20.04.2017 | 22:25
Die Spur der Jäger

Spielfilm Schweden 1996

---

arte | 21.04.2017 | 23:25
Berlin Live: Peter Bjorn und John

Musik Deutschland 2016

---

>> Unsere gesamten TV-Tipps finden Sie auf unserer Website.

7 KULTURNOTIZEN aus dem NORDEN

05.04.2017 | Newsletter 03/2017

(SE) „ALMA“ für Wolf Erlbruch

Der Wuppertaler Kinderbuchautor und -illustrator Wolf Erlbruch erhielt am 4. April den Astrid-Lindgren-Gedenk-Preis. In der Begründung der Jury für den weltweit wichtigsten Kinder- und Jugendliteraturpreis heißt es: „Wolf Erlbruch macht wichtige Lebensfragen zugänglich und handhabbar für Leser aller Altersgruppen. Mit Humor und Wärme tief verwurzelt in einer humanistischen Grundhaltung zeigt sein Werk das Kleine im Großen. Er beherrscht meisterhaft seine Kunst des Zeichnens und fußt auf einer langen Tradition, wobei er gleichzeitig neue kreative Fenster öffnet. Wolf Erlbruch ist ein fürsorglicher Visionär." Im Norden ist Erlbruch vor allem bekannt für seine Illustrationen zum Buch "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat" und als Autor von "Ente, Tod und Tulpe". Die in Schweden kurz ALMA - Astrid Lindgren Minne Award – genannte Auszeichnung wurde 2002 vom Schwedischen Kulturrat gestiftet und stützt sich auf das in der UN-Kinderrechtskonvention verankerte Recht von Kindern auf Kultur. Mit 5 Millionen Schwedischen Kronen ist sie der weltweit höchst dotierte Preis für Kinder- und Jugendliteratur. Quelle: www.alma.se


04.04.2017 | Newsletter 03/2017

(NO) Kinder als Verkehrsdetektive

In Oslo tragen Kinder zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. „Trafikkagenter“ heißt das Projekt, bei dem alle Kinder mit dem Smartphone oder Tablet ihre guten und weniger guten Erfahrungen auf ihren täglichen Wegen zur Schule, aber auch zum Sport und anderen Freizeitaktivitäten kartieren und per App an die Verkehrsbehörde senden können. Dabei können sie GPS-gestützt mitteilen, wo etwa schlechte Sicht besteht oder Autos mit hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbei fahren, sowie Fotos und Kommentare hochladen. Die Ergebnisse dieser Erhebung sollen dann in Maßnahmen zur Verkehrssicherheit auf Schulwegen umgesetzt werden. Ziel ist es, daß in Oslo als grüner Stadt mehr Wege zu Fuß, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln als mit dem Auto zurückgelegt werden. Denn nur wenn Eltern darauf vertrauen können, daß ihre Kinder sicher unterwegs sind, werden sie sie auch allein auf den Weg schicken. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Kommune Oslo, dem norwegischen Transportwirtschaftlichen Institut und Capgemini Norge AS. Quelle: www.trafikkagenten.no, Transportwirtschaftliches Institut Norwegen www.toi.no, Nordre Aker Budstikke www.nab.no


02.04.2017 | Newsletter 03/2017

(DK) Dänische TV-Legende Matador kehrt zurück

Ab 6. Mai ist die dänische Fernsehserie Matador wieder zu sehen. Punkt 20 Uhr auf DR1. Mit besserer Bildqualität, weil komplett restauriert, verspricht der Sender, der die 24 Folgen ausstrahlen wird. Matador ist eine der größten Fernseherfolge Dänemarks und hat dort mittlerweile Klassikerstatus. Lise Nørgaard, die die meisten der Drehbücher für die Serie schrieb, wird in diesem Jahr einhundert Jahre. Quelle: Danmarks Radio


29.03.2017 | Newsletter 03/2017

(SE) Neues Museum für Darstellende Kunst

Das Scenkonst museet in der Sybillegatan in Stockholm entstand durch Fusion von Musikmuseet, Sveriges Teatermuseum und Marionettmuseet. Am 11. Februar 2017 war Eröffnung – ein Besuch lohnt sich! Im Vergleich zu den früheren Ausstellungen der Vorläufereinrichtungen ist diese viel umfangreicher. Ein stärkerer Fokus liegt auf Interaktivität. Alle Altersgruppen sollen angesprochen werden. Das Museum befindet sich in den frisch renovierten Räumen der ahnreichen Kronobageriet aus dem 17. Jahrhundert, gleich neben dem Theater Dramaten. Quelle: Svenska Dagbladet


24.03.2017 | Newsletter 03/2017

(Norden) Norwegen belegt Rang 1 im Weltglücksbericht 2017

Norwegen hat Dänemark als glücklichstes Land der Welt abgelöst, das diesen Platz die letzten drei Jahre inne hatte. In der Studie internationaler Experten befinden sich auch Island und Finnland unter den ersten fünf glücklichsten Ländern. Nur die Schweiz ist mitten drin auf Platz vier, auf dem im letzten Jahr noch Norwegen rangierte. Danach folgen die Niederlande, Kanada, Neuseeland, Australien und Schweden. Deutschland stagniert im Weltglücksbericht auf Platz 16. In die Studie fließen Kriterien wie Glück, sich Kümmern, Frieden, Großzügigkeit, Ehrlichkeit, Gesundheit, Einkommen und gute Regierungsführung mit ein. Quelle: http://worldhappiness.report/


Unterstützen

Wir freuen uns über ihre Unterstützung. Werden Sie Förder-Mitglied in KULTURHUS BERLIN e.V.!

>> weiter

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook. Werden Sie unser/e FreundIn.

Aktualisierte Seiten

    Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de