Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
   

Das Löwenmädchen

Im Leben einen starken Begleiter zu haben ist wunderbar. Wenn dieser Begleiter auch noch ein großer, gelassener Löwe ist, hat man als kleines Mädchen einen ganz besonderen Freund. Louise hat so einen Löwen, der sie beschützt und nicht alleine lässt. Die anderen Kinder, der Lehrer und sogar ihre Mutter haben Respekt vor ihrem Löwen und lassen sie deshalb weitestgehend in Ruhe. Eines Tages zieht ein neuer Nachbar ins Haus ein, der zu Louises Entsetzen anscheinend ein Großwildjäger ist. Ihr Löwe ist in Gefahr und Louise versteckt ihn im Kleiderschrank. Doch der Löwe flüchtet nach Afrika als der Nachbar an der Tür klingelt, um mit Louise einen heißen Kakao zu trinken.

Martin, der Nachbar, ist nicht wirklich ein Jäger sondern ein kleiner Junge mit Holzgewehr und nach innen gerichteten Fußspitzen. Mit Martins Hilfe wagt Louise erste Schritte aus ihrer Fantasiewelt hinaus und findet in ihm einen wahren Freund. Diese eindringliche Geschichte von einem ängstlichen Mädchen mit einem starken, unsichtbaren Fantasielöwen als Freund, bewegt durch seine Schlichtheit. Louises Unsicherheit und Einsamkeit wird in zarten, beinah blassen Bleistiftzeichnungen erzählt. Doch auch in Sprachbildern wird ihre Entwicklung ganz deutlich gezeigt: „Louise späht durch den Briefkastenschlitz. Und tatsächlich, da draußen steht er, Großwildjäger in kurzer Hose mit dem geladensten Gewehr, das man sich vorstellen kann.“

Der klare, prägnante Text hält sich zurück und stellt so die detailreichen Bilder in den Vordergrund. Die surrealistischen Zeichnungen spiegeln die Gefühle der kleinen Louise wider. Ihr Löwe überstrahlt mit seinem leuchtenden Gelb und seiner stattlichen Größe die ganze Kulisse. Die Proportionen sind oftmals verschoben, so dass der Großwildjäger das Haus von Louise überragt oder die Tasse Kakao beinah wie ein Teich wirkt. Das Zusammenspiel von Text und Bild verleiht diesem Buch so eine märchenhaft magische Atmosphäre. Fazit: Feinfühlig, komisch, berührend. Zum gemeinsamen Betrachten und ins Gespräch kommen über Ängste und Mut für Kinder ab 4 Jahren sehr zu empfehlen!

Rezension von Kathrin Friedrich

Über den Autor: Kim Fupz Aakeson wurde 1958 in Dänemark geboren. Sein vielfältiges Werk – Kinder- und Jugendbücher, Comics, Kurzgeschichten, Romane und Drehbücher – erhielt internationale Anerkennung und zahlreiche Auszeichnungen. Über die Illustratorin: Julie Völk, geb. 1985 in Wien, wuchs im ländlichen Niedersachsen auf. Sie studierte an der HAW in Hamburg Illustration. Ihre Bachelorarbeit Das Löwenmädchen ist in Zusammenarbeit mit dem Gerstenberg Verlag entstanden und ihr erstes illustriertes Kinderbuch.

Kim Fupz Aakeson/ Julie Völk (Illust.): Das Löwenmädchen

Gerstenberg Verlag,

1. Aufl. 2014

32 Seiten

Gebundene Ausgabe

ISBN 978-3-8369-5179-1

14,95 Euro

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Dezember - 2017
M D M D F S S
  01 02
03
04 05 06 07 08 09
10
11 12
13
14 15 16
17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Sonntag, 03. Dezember 2017
16:00 - Überraschungen für's Ohr
Geschichten für die ganze Familie mit KULTURHUS BERLIN und den ErzählerInnen von "Sieben & ein Streich"
Sonntag, 10. Dezember 2017
16:00 - Winter- und Weihnachtsmärchen
... - einer Vogelscheuche abgelauscht. Berührende Erzählungen von Weihnachtsnot und Weihnachtsglück. | Familienprogramm * an den Advents-Sonntagen 03.12. & 10.12. & 17.12. in der A...
Mittwoch, 13. Dezember 2017
19:00 - En underbar jävla jul | Holy Mess
SE 2015 | R Helena Bergström | Robert Gustafsson, Maria Lundqvist, Anastasios Soulis 108 Min. | OmdU
Sonntag, 17. Dezember 2017
16:00 - Winter- und Weihnachtsmärchen
... - einer Vogelscheuche abgelauscht. Berührende Erzählungen von Weihnachtsnot und Weihnachtsglück. | Familienprogramm * an den Advents-Sonntagen 03.12. & 10.12. & 17.12. in der A...

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de