Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
   

Katrin Mirtschink
Zu Gast im Pankebuch: Der dänische Autor Erling Jepsen las im Oktober in der Berliner Buchhandlung, die Katrin Mirtschink (im Bild) vor einem Jahr eröffnete.

5 Interview: Berliner mögen die Literatur des Nordens

KULTURHUS BERLIN: Die Vorweihnachtszeit ist da – es gilt allmählich  Geschenke, auch Füllungen für den Nikolausstiefel zu finden. Skandinavien-Liebhaber können hier in Berlin bei Euch erfolgreich etwas finden, wenn es um Bücher und Filme geht?

Katrin Mirtschink: Genau. Bei uns, im Pankebuch, im Norden Berlins – wir haben uns auf die skandinavische Literatur, auch mit Originalen spezialisiert. Als „gelernte“ Kulturwissenschaftlerin mit Bücherfimmel und Liebe zum Norden habe ich mir einen lang gehegten Traum erfüllt, eine Buchhandlung zu gestalten. Es war mir auch schon etwas in die „Wiege gelegt“ worden, ich bin am Meer - auf dem Darß, also direkt an der Ostsee aufgewachsen - und ich habe auch  freundschafliche Bindungen nach Schweden. Einige Eurer Leser kennen uns vielleicht schon aus dem Felleshus, dort begleiten wir regelmäßig den NORDISCHEN FILMKLUB.

KULTURHUS BERLIN: Seit gut einem Jahr gibt es nun Pankebuch – wie geht es so mit einer jungen Buchhandlung in Zeiten von amazon & Co?

Katrin Mirtschink: Das erste Jahr war sehr spannend und aufregend und VIEL ist passiert – wir sind inzwischen in der skandinavischen Szene Berlins ganz gut vernetzt, pflegen Kontakte mit den Nordischen Botschaften, dem Felleshus, Kulturhus Berlin, dem Finnland-Institut, dem Nordwind-Festival, den Nordische Literaturtagen Hamburg, einigen Gesellschaften in Berlin, die sich dem deutsch-skandinavischen Kulturaustausch widmen und weiteren.
Neben unserem schönen Ort in Pankow, unserem Laden – in dem auch zahlreiche Lesungen unter anderem mit dänischen, isländischen und schwedischen Autoren stattfanden – „bespielen“ wir auch andere Orte und reisen immer wieder mit Büchern durch die Stadt.

KULTURHUS BERLIN: Wie ist die Resonanz der Bewohner dieser Stadt – Euren Lesern und Kunden?

Katrin Mirtschink: Sie nehmen das Angebot an – unsere Lesungen sind gut besucht, und die Berliner sind gerade für die Literatur des Nordens sehr aufgeschlossen. Immer mehr Leser, kleine und große, jüngere und ältere finden zu uns. Dies ist natürlich noch steigerungsfähig – auch der Besuch unseres webshops www.pankebuch.de, dort kann jeder suchen und finden und erhält sein Buchpaket VERSANDKOSTENFREI ins Haus geliefert.

KULTURHUS BERLIN: Was ist denn besonders gefragt? Welche nordischen Autoren werden in Berlin gekauft?

Katrin Mirtschink: Entgegen der landläufigen Meinung sind nicht nur Krimis aus dem Norden gefragt. Beliebt sind die Romane von Anne B. Ragde oder Lars Saabye Christensen aus Norwegen, beide seit November mit neuen Titeln auf dem Markt. Es gibt die ausgesprochenen Arto Paasilinna-Fans und das Interesse an wirklich anspruchsvoller Literatur etwa von Sofi Oksanen oder Susanna Alakoski ist groß. Bei den Krimis sind natürlich Bestseller wie Håkan Nesser, Liza Marklund oder Jo Nesbö gefragt, aber auch Neuentdeckungen wie Varg Gyllander, der auch schon bei uns gelesen hat, oder der Finne Antti Tuomainen.

KULTURHUS BERLIN: Und wie sieht es aus mit skandinavischen Kinderbüchern?

Katrin Mirtschink: Die Klassiker von Astrid Lindgren gehören immer noch in jedes Kinderzimmer, genauso die Petterson-und-Findus-Bücher von Sven Nordquist. Von den Kindern geliebt werden auch die Geschichten von Latte Igel von Sebastian Lybeck, die Ella-Reihe von Timo Parvela oder die Geschichten um das Detektivbüro LasseMaja. Kinder- und Jugendbücher aus Skandinavien haben oft einen besonderen Blick auf die Lebensrealtität und erzählen authentisch und humorvoll. Das Thema Tod wird z. B. in "Die besten Beerdigungen der Welt" von Ulf Nilsson und Eva Eriksson schon für 5jährige warmherzig und heiter erzählt.
Für Jugendliche empfehle ich die Bücher von Mats Wahl, Mikael Engström oder Janne Teller.

KULTURHUS BERLIN: Was sagt ihr zu der viel diskutierten NEUEN Welt – ebook/reader ...

Katrin Mirtschink: Dieser „Welt“ stehen wir aufgeschlossen gegenüber – ebooks und reader können auch bei uns gekauft werden, vor Ort in der Buchhandlung oder bequem online in unserem webshop, da muss man nicht weit entfernte Händler bemühen!

KULTURHUS BERLIN: Welche Pläne, Ziele, Wünsche gibt es? Welche Herausforderungen?

Katrin Mirtschink: Ziel EINS – neben weiteren guten Kontakten unserem Profil entsprechend, die wir knüpfen möchten - ist es natürlich, eine solide Wirtschaftlichkeit zu erlangen. Um alle Ideen, Pläne verwirklichen zu können, bedarf es immer guter Finanzierungsmodelle – einem Kultursponsoring stehen wir aufgeschlossen gegenüber! Wir wünschen uns natürlich, dass unsere Gäste und Kunden den Satz „KAUF VOR ORT SONST IST ER FORT“ verinnerlichen.
Eine große Herausforderung wird es auch weiter sein, bezahlbare Originalliteratur aus Skandinavien ins Pankebuch zu befördern, da gilt es, gute Handelsbeziehungen zu knüpfen und möglicherweise auf Erfahrungen anderer „Händler“ zurückzugreifen.

Das Interview führte Ulrike Schulz im Dezember 2012.

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Mai - 2019
M D M D F S S
  01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 26
27 28 29 30 31  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de